Zur Geschichte des Vereins !


 Am 18.12.1887 wurde der Bienenzuchtverein Schwabmünchen / Mittelstetten gegründet. Die ersten Mitglieder waren 30 Imker und Gartenbesitzer.

Gründungsvorstand wurde Königlicher Ober Expeditor Krauss.

Bei der Generalversammlung am 13.12.1896  unter dem seit dem Dezember 1894 damaligen 1. Vorstand

Pfarrer Weber  wurde der Verein zu Bienenzucht und Obstbau umbenannt, der Verein hatte zu der Zeit

bereits 65 Mitglieder.

Am 30. November 1913  feierte der Verein sei 25-jähriges Bestehen. 1.Vorstand war Oberlehrer Rösch.

Das 40-jährige Bestehen konnte im Januar 1928 gefeiert werden. 1.Vorstand darmals war Rechtsanwalt Sigl.

1934 brachte die Generalversammlung eine grundlegende Änderung der Satzung, die auf das Führerprinzip aufgebaut wurde. Die folge war eine vollständig neue Vereinsführung. Der Verein nannte sich nunmehr "Gartenbauverein Schwabmünchen". Damaliger 1. Vorstand war Kreisgärtner Wahl. Die Bienenzüchter gründeten einen eigenen Ortsverein.

Das 50-jährige Bestehen des Vereins konnte gerade noch 1938 gefeiert werden. Zwischendurch war die schreckliche Geschichte des

2. Weltkrieges, dadurch wurde das  ganze Vereinsleben lahmgelegt.

Nach dem Kriegsende 1945 litt die Vereinstätigkeit noch längere Zeit unter den Nachkriegswieren. 

1946 mußte in der Generalversammlung der Gartenbauverein aufgelöst werden, er wurde dem Reichsnährstand unterstellt.

Der Verein wurde jedoch sofort wieder neu gegründet, sein Name lautete "Obst und Gartenbauverein Schwabmünchen".  

1. Vorastand war 1946-1955 Willy Hiller.

Das 60. Gründungsfest konnte im Jahre 1949  von einer Stattlichen Mitgliederzahl von 400 gebührend gefeiert werden.

Am 14.10.1962 feierte der Verein sein 75-jähriges bestehen. Damaliger 1. Vorstand, Josef Jehmüller von 1960-1978 . ( 18 Jahre )

Die Generalversammlung am, 30.03.1975 im Gasthaus Krone wurde auf Empfehlung des Landesverbandes, der Verein umbenant  der neu Name lautet "Gartenbau und Landespflege Schwabmünchen/Mittelstetten e.V.

Bei der Generalversammlung am 20.04.1978 wurde Friedrich Marx ( 1978-1982) zum neuen 1. Vorstand gewählt.  Schriftführerin wurde Brigitte Wehringer.

Zur 90-Jahrfeier am, 07.10.1978 in der festlich geschmückten Jahnhalle, wurde die Feier wegen des tragischen Ableben des noch vor kurz zum Ehrenvorsitzenden ernannten Willy Hiller jäh abgebrochen.

Bei der Neuwahl der Vorstandschaft wurde Josef Exner zum 1. Vorstand gewählt (1982-1994) ( 12 Jahre )

Im Jahr 1987 wurde der Verein stolze 100 Jahre alt.

Friedrich Marx wurde wieder zum 1. Vorstand für 4 Jahre gewählt. (1994-1998)

1999 übernahm Josef Wehringer die 1. Vorstadschaft des Vereins,  die er bis 2018 inne hatte. ( 19 Jahre )

 

Anlässlich zur 130sten Jahresfeier, fand am 30.06.2017 in der Stadthalle Schwabmünchen ein Rosenfest statt, mit der ersten Rosenkönigin von Schwabmünchen.

Am 18. Dezember 1887 wurde der Gartenbau-Verein gegründet. Das soll mit einem Rosenfest gefeiert werden anstelle des Weinfestes in den Jahren bisher. Das Programm der Jubiläumsveranstaltung kann sich sehen lassen: Vorstellung der ersten Rosenkönigin, Auftritt der Gartenwichtel (Jugendgruppe), Dia-Show der besten Rosenbilder der letzten 18 Jahre, in denen Wehringer Vorstand war – musikalisch untermalt von Ludwig Kelz an der Heimorgel, Tanzgruppen des Faschingsclubs Mittelstetten, Musikeinlagen, Ehrungen und als Abschluss der Auftritt der „Pfundigen“, die mit ihrer Darbietung schon mehrere Preise gewonnen haben.


Beim  Gartenbauverein in Schwabmünchen,  gibt Josef Wehringer nach 19 Jahren die Vorstandschaft aus Altersgründen ab, bleibt aber weiterhin Ehrenvorsitzender.

Zur  Jahreshauptversammlung am 20.04.2018 wurde Philipp Kraus als neuer Vorstand gewählt.

Fast hundert Mitglieder fanden sich zur  Hauptversammlun des Schwabmünchner Gartenbauvereins ein. Kein Wunder, denn es standen Neuwahlen auf dem Programm. Doch nicht die Neugier auf den neuen Vorsitzenden war der Hauptgrund für das Kommen der Mitglieder. Es war vielmehr eine Würdigung des scheidenden Vorsitzenden Josef Wehringer, der  zur Wahl nicht mehr antreten wollte.

Sein  Nachfolger Philipp Kraus, der ehemalige Mesner der Stadtpfarrkirche, gab nach der Wahl zu, nur die Zweitlösung  zu sein. „Josef wollte ja immer eine Frau als Nachfolgerin“, so Kraus. „Es ist schwer, die Leistung von Josef Wehringer zu beschreiben“, so Kraus.
Mitgliederzahl; 301 (Stand 07.01.2019)