Gartenarbeit im Winter und Frühjahr !

Auch der Garten geht in Winterruhe – das bedeutet aber nicht, dass er in dieser Zeit ganz schläft. Wir verraten Euch welche Gartenarbeiten zwischen Dezember und März zu tun sind und wann der beste Zeitpunkt dafür ist.


Eisfrei Vogeltränke.

Im Winter freuen sich Wildvögel über Futterunterstützung und frisches Wasser. Doch wie gelingt es, die Vogeltränke im Winter eisfrei zu halten?

Wenn die Temperaturen in der Winterzeit über null Grad liegen, ist es noch kein großes Problem für Wildvögel, Wasser zum Trinken zu finden. Aber schon im Spätherbst und bis in den März hinein können Nächte und auch Tage frostig werden, dann wird das Futter und Wasser für Wildvögel in der freien Natur sehr spärlich

Herrscht Frost, frieren Pfützen, kleinere Teiche im Garten und Bäche zu, sodass es keine Trinkmöglichkeiten für Vögel mehr gibt. Dann wird es schwer, Wasser zu finden. Fressen die Vögel Schnee, statt zu trinken, kann das wie bei uns Menschen auch, zu Magendarmerkrankungen führen. Eine eisfreie Vogeltränke hilft vor allem kleineren Wildvögeln den Winter gut zu überstehen.

Die ideale Vogeltränke ist eine große und zur Mitte hin flach abfallende Schale, die im besten Falle einen kleinen Stein in der Mitte als Anflug- oder Sitzplatz zu bieten hat. Flach abfallende Ränder sind ideal damit Vögel verschiedenster Größe die Tränke gut nutzen können.

Die Vogeltränke winterfest machen.

Schon im späten Herbst, bildet sich oft über Nacht Eis in der Vogeltränke. Im Winter, bei strengem Frost, ist die Vogeltränke auch tagsüber schon nach wenigen Stunden zugefroren.

Die einfachste Methode, um eine Vogeltränke eisfrei zu halten, ist lauwarmes Wasser. Dieses muss immer wieder nachgegossen werden. Diese Methode eignet sich daher nur, wenn man tagsüber sowieso zuhause ist.

Standort der Vogeltränke.

Herrscht Dauerfrost, ist es sinnvoll, die Vogeltränke möglichst nah an der Hauswand aufzustellen und sie eisfrei zu halten. Außerdem sollte die Tränke gut für Vögel erreichbar sein und für Katzen möglichst unzugänglich.

Das Wasser in der Vogeltränke sollte regelmäßig gewechselt werden. Es ist sinnvoll, die Schale einmal am Tag unter heißem Wasser gründlich zu reinigen

Es muss sich niemand sorgen machen, dass die Federn der Vögel gefrieren, wenn sie mit dem warmen Wasser aus der Vogeltränke in Berührung kommen. Die Federn sind extrem wasserabweisen. Einmal geschüttelt und aufgeplustert, ist das Federkleid wieder komplett trocken.


Pflanzen vorziehen

Eine weitere Beschäftigung für den Winter ist die Anzucht jener Pflanzen, die Sie mit Frühlingsbeginn in den Garten setzen möchten. Dazu setzen Sie die Samen am besten in spezieller Anzuchterde und bei Zimmertemperatur an einen geschützten Fleck – zum Beispiel auf die Fensterbank oder ins (beheizte) Treppenhaus.

Beliebte Gemüsepflanzen, die Sie ab Februar im Innenraum vorziehen können, sind zum Beispiel:

  • Tomaten
  • Paprika
  • Salat
  • Gurken
  • Kohlrabi
  • v.m.

Pflanzen im Frühbeet setzen

Wenn Sie ein Frühbeet haben, können Sie gewisse Gemüsesorten, Kräuter oder Zierpflanzen ab Februar sogar schon in den Garten setzen. Wichtig ist nämlich nur, dass die Pflänzchen keinen späten Schnee oder Frost mehr erleiden. Ein Frühbeet richten Sie für besten Sonneneinfall am besten gen Süden aus und belüften es zumindest zwei Stunden am Tag.

Diese Pflanzen kommen ab Februar ins Frühbeet:

  • Radieschen
  • Erbsen
  • Kohl
  • Spinat
  • Porree
  • Fenchel
  • v.m.

Immergrüne Pflanzrn auch im Winter gießen!

Die Immergünen Pflanzen brauchen auch im Winter Wasser. Scheint die Sonne, verdunstet über die Blätter das Wasser. Ist aber gleichzeitig der Boden gefroren, können die Wurzeln nicht für Nachschub sorgen. Das Wasser sitzt als Eis im Boden fest. Gegossen werden sollte daher, sobald der Boden etwas angetaut ist.


Gartenteich nicht völlig zufrieren lassen

Der Gartenteich muss zumindest in Teilen frostfrei bleiben. Nur so können Faulgase entweichen. Diese entstehen am Grund des Teichs, wenn sich Pflanzenreste zersetzen. Da sich auch die Fische im Winter in den unteren Wasserzonen aufhalten, drohen diese sich zu vergiften. Deshalb sollte man auch schon im Herbst unbedingt abgestorbene Pflanzen und Laub aus dem Teich entfernen.


Kübelpflanzen !

Exotische Kübelpflanzen vertragen keinen Frost und überwintern daher im Haus, beispielsweise im Keller. Das Problem: immergrüne Arten tragen ihre Blätter auch im Winter. Dazu zählen zum Beispiel 

Diese Exemplare dürfen während der Winterruhe nicht zu dunkel stehen. Hinter einer Glasscheibe in Wintergarten oder Gewächshaus ist das Licht aber meistens weniger intensiv als unter freiem Himmel. Dann muss man auf niedrige Temperaturen achten. So fahren die Pflanzen ihren Stoffwechsel herunter.